Fett ist nicht Deine Schuld
Abnehmen ohne Selbstquälerei

Populäre Fehler vermeiden

Sei nicht brutal zu Deinem Körper, das macht alles schlimmer!

Du bist fett. Dafür gibt es Gründe, die Du herausfinden und beseitigen kannst. Leider geht das nicht schnell und es ist auch nicht bequem. Aber es geht um Leben und Tod. Du kannst es schaffen.

Das Schrumpfen der Speckschicht ist erst das Endergebnis, nachdem Du viele andere Veränderungen in Deinem Leben gemacht hast. Den schlanken Bauch gibt es als Belohnung für die viele Arbeit an Dir selbst.

Einige populäre Fehler solltest Du vermeiden:

  1. Du sollst Dich nicht auf eine Waage stellen.
  2. Du sollst keine Kalorien zählen.
  3. Du sollst keine extreme Diät essen.
  4. Du sollst nicht hungern.
  5. Du sollst keine Medikamente zur Gewichtsreduktion nehmen.
  6. Du sollst keine Light-Produkte essen oder trinken.
  7. Du sollst auf keinen Fall Joggen!

Warum?

  1. Beim Muskeltraining nimmst Du anfangs zu, weil Muskeln schnell aufgebaut werden, aber das Fett nur langsam abnimmt. Die Waage demotiviert nur. Besser: Bauchumfang messen.
  2. Kalorien zählen ist Stress und produziert Cortisol. Besser: spüren was Dein Körper braucht.
  3. Diäten verbessern nicht Deine Gesundheit, weil das Übergewicht nur ein Symptom ist. Besser: werde gesund und das Symptom Übergewicht verschwindet von selbst.
  4. Hungern ist Stress. Dein Körper verspeist Gehirnzellen und Muskelzellen, weil sonst nichts da ist. Der Cortisolspiegel steigt.
  5. Medikamente enthalten giftige Stoffe. Leber und Niere müssen hart arbeiten, um diesen Müll wieder zu entsorgen. Besser: Medikamente wenn möglich vermeiden.
  6. Konsumenten von Light-Produkten sind dicker. Der Grund ist noch unbekannt.
  7. Joggen zerstört Deinen Körper. Muskeln werden verbraucht statt aufgebaut. Gelenke und Sehnen werden verschlissen. Der Cortisolspiegel steigt. Besser: Kraftübungen.

Wie anfangen?

Erst mal verstehen, wie Dein Körper funktioniert.

Dann die Funktion verbessern, die Hormone ins Gleichgewicht bringen und dann ganz von selbst schlanker werden.

Du kannst nicht abnehmen, solange Cortisol und Insulin außer Kontrolle sind. Sobald Cortisol und Insulin unter Kontrolle sind, nimmst Du von selbst ab.

Die wesentlichen Schritte beim Cortisol-Hacking: Muskelaufbau, gesunde Ernährung, Stressreduktion.

Wie kommt das Fett in die Speckschicht?

Die Fettzellen lagern Fett ein, wenn Insulinspiegel und Cortisolspiegel hoch sind. Nur wenn Zucker und Stress zusammenwirken, wirst Du fett.

Schlechte Ernährung und Bewegungsmangel haben keinen direkten Einfluß auf die Fetteinlagerung. Sie wirken indirekt mittels erhöhtem Insulinspiegel, erhöhtem Cortisolspiegel und gesunkenem Testosteronspiegel.

Besonders gemein: Fettzellen im Bauch unter den Bauchmuskeln (viszeral) erzeugen selbst Cortisol. Dadurch wird Abnehmen sehr schwierig. Wenn Du alle Möglichkeiten zur Cortisolsenkung nutzt, gelingt es trotzdem.

Cortisol-Hacking lässt das Fett wieder verschwinden, langsam aber dauerhaft.

Wie kommt das Fett wieder weg?

Du brauchst starke Muskeln. Gewichtszunahme ist gut, wenn es Muskeln sind. Muskelaufbau erzeugt Testosteron. Das senkt den Cortisolspiegel. Dann wird Fett freigesetzt und durch die Kraftübungen auch gleich verbraucht. Perfekt.

Je älter Du bist, desto nötiger sind Kraftübungen. Ab 45 verfällt Dein Körper, wenn Du nichts dagegen tust. Es gibt aber gut Trainierte über 70 Jahren, die topfit sind. Muskeln sind Gesundheitsmaschinen und stoppen den Alterungsprozess.

Außerdem steigern starke Muskeln Deinen Grundumsatz. So knabbern sie ständig am Fettvorrat, sogar im Schlaf.

Zuerst ist der Muskelzuwachs nicht zu sehen, weil noch Speck darüber liegt.

Wenn Du bereits eine gute Muskulatur hast, reichen zwei Trainings-Tage pro Woche, um den Stand zu halten. Wenn Du eine Steigerung brauchst, ist fünf bis sechs Mal pro Woche Training angesagt.

Zur Erinnerung: Du sollst auf keinen Fall joggen. Joggen zerstört Muskelzellen und steigert Cortisol. Kraftübung bauen Muskeln auf und senken Cortisol.

Ich übe nur eine Viertelstunde pro Tag an 6 Tagen pro Woche und mache ständig Fortschritte. Durch Kraftübungen wird man allmählich gesünder, verliert dabei ständig Fett, baut Muskeln auf und fühlt sich jung.

Eine halbe Stunde pro Tag sollte für cortisolsenkendes Training die Obergrenze sein. Geh nur bis zur Leistungsgrenze, aber nicht weiter. Zu viel Training steigert den Cortisolspiegel. Schmerzen und Verletzungen steigern auch den Cortisolspiegel. Leistungssportler trainieren viel mehr, Leistungssport ist ja auch nicht gesund.

Wie geht es weiter?

Starke Muskeln sind die Basis. Stressreduzierung und gesunde Ernährung sind auch wichtig.

Hinweis 1: Von Natur aus sehr schlanke Leute haben oft eine andere Hormonbalance. Sie nehmen unter Stress ab. Bei Stress kommen sie in Euphorie (Endorphine, "Runners High"). Was ich hier schreibe, gilt für Leute, die bei Stress zunehmen, was der Normalfall ist.

Hinweis 2: Bei bestehenden Erkrankungen können Kraftübungen auch gesundheitsschädlich sein, besonders für Herz und Gelenke. Wenn Du krank bist, geh zum Arzt.


Weiter ...
 Katabolismus und Anabolismus - Yang und Yin
verstehen wie Dein Körper funktioniert ...
 Cortisol-Hacking, alle Methoden zum Cortisol-Hacking
 Startseite


RSS-Feed - automatische Info bei Neuigkeiten

Themenübersicht - neuestes Thema oben

Stress-Reaktion, Gehirn und Cortisol
Amygdala-Alarm: so macht das Gehirn Stress ...

Zucker-Jojo
die süßeste Art zu sterben ...

Fett ist nicht Deine Schuld
wie das Fett eingelagert wird und wie es wieder weg geht ...

Katabolismus und Anabolismus
verstehen wie Dein Körper funktioniert ...

Cortisol
Freund oder Feind? ...

Warum gibt es "Cortisol-Hacking.de"?
Über mich und meine Motive ...

 Warum gibt es Cortisol-Hacking.de? 

 Impressum - Kontakt 

 Datenschutzerklärung